REHACARE 2011: Die azh blickt auf eine erfolgreiche Messe zurück

Für den Abrechnungs- und IT-Dienstleistungsspezialisten azh endete die diesjährige REHACARE, die vom 21. bis 24. September zahlreiche Besucher nach Düsseldorf lockte, mit einem positiven Fazit. Auf der internationalen Fachmesse und dem Kongress für Rehabilitation, Prävention, Integration und Pflege konnte sich das interessierte Fachpublikum über die neuesten Service- und Softwarelösungen des Dienstleisters informieren. Besonderes Interesse galt der Kooperation von azh und SIC SaniVision, den Neuerungen bei azh Check sowie dem Thema Präqualifizierung.

 

azh und SIC SaniVision: Messeparty als Zeichen guter Kooperation

Um die gute Zusammenarbeit der beiden Kooperationspartner azh und SIC SaniVision zu unterstreichen, fand auf der REHACARE eine gemeinsame Messeparty unter dem Motto „Oktoberfest“ statt. Mit stimmungsvoller Atmosphäre und eindrucksvollem Konzept entwickelte sich die Kundenveranstaltung zu einem gelungenen Get-together. Die strategische Kooperation der beiden Unternehmen betrifft die Produkte azh Check und azh Connect, die mit der Branchensoftware von SaniVision über zwei Schnittstellen verbunden sind. Dies ermöglicht die Übermittlung von elektronischen Kostenvoranschlägen und die Übertragung von Abrechnungsdaten an die azh direkt und unmittelbar aus der Branchensoftware heraus.

 

azh Check: der Service zum Kostenvoranschlag

Positive Impulse setzte das im Rahmen der REHACARE gezeigte Produkt azh Check. Leistungserbringer aus dem Hilfsmittelbereich erhalten mit azh Check einen innovativen Komplettservice für die Einreichung und Genehmigung aller Kostenvoranschläge über ein einziges System. Die azh hat kürzlich ihren Kundenservice für azh Check-Nutzer optimiert, um so beim komplexen Thema „elektronischer Kostenvoranschlag“ ein Plus an rascher, kompetenter und gezielter Beratung zu gewährleisten. Durch den Ausbau des Serviceteams wird eine telefonische Erreichbarkeit von 90 Prozent und ein durchgängig hohes Servicelevel sichergestellt. Für ihre spezifischen Fragestellungen stehen den Kunden nun zwei neu eingerichtete Hotlines zur Verfügung: eine Supportnummer für azh Portal-Nutzer, die ihre Kostenvoranschläge direkt bei der azh einreichen, sowie eine Fachhotline für Nutzer einer Branchensoftware, bei denen die Kostenvoranschläge über eine Schnittstelle zur azh übermittelt werden.

 

Präqualifizierung bei der azh: kundenorientiert und kostengünstig

Im Rahmen der REHACARE wurde eine weitere Neuerung vorgestellt: Seit Februar 2011 können Leistungserbringer aus dem Hilfsmittelbereich ihre fachliche Eignung im Rahmen eines kundenindividuellen Präqualifizierungsverfahrens bei der azh nachweisen lassen. Durch interne Prozessoptimierungen konnten die Preise dabei nochmals gesenkt werden. Die Präqualifizierung bei der azh erfolgt im Gespräch mit der Präqualifizierungsstelle und unter Berücksichtigung kundenspezifischer Anforderungen. Damit bietet die azh eine optimale Unterstützung ihrer Kunden, die oft noch keine klaren Vorstellungen vom Ablauf des neuen Präqualifizierungsverfahrens haben. Eine Vielzahl von Betrieben hat ihre Facheignung bereits bei der azh erfolgreich nachweisen lassen. Generell konnte der Dienstleister eine deutliche Steigerung der Nachfrage verzeichnen.