Neu bei der Pflegeabrechnung: Aus Pflegestufen werden Pflegegrade!

Die bisherigen 3 Pflegestufen wurden durch 5 Pflegegrade ersetzt. Die Änderung ist für Leistungen ab dem 01.01.2017 wirksam. Pflegebedürftige, die bereits Leistungen der Pflegekasse beziehen, werden laut Gesetz automatisch in das neue System übergeleitet.

Selbstverständlich haben wir die erforderlichen Vorkehrungen für Sie getroffen, damit die neuen Regelungen in Ihrer Abrechnung berücksichtigt werden können. Wir bitten Sie dennoch um Ihre Unterstützung, damit Irritationen vermieden und eine reibungslose Abrechnung gewährleistet werden kann:

  • Bitte achten Sie bei Kennzeichnung der Leistungsnachweise ab dem Leistungsmonat Januar 2017 auf die korrekte Ausweisung des neuen Pflegegrades.
  • Sollte fälschlicherweise noch die „alte“ Pflegestufe vorgegeben werden, so nehmen wir automatisch in der Abrechnung die entsprechende Überleitung vor, sofern alle übrigen Angaben zweifelsfrei sind. Rücksendungen können so vermieden werden.

Das Gesetz sieht für die Überleitung folgende Grundregeln vor:

  • Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen werden eine Stufe höher eingestuft:  z.B. von Pflegestufe 1 zu Pflegegrad 2
  • Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz werden zwei Stufen höher eingestuft: z.B. von Pflegestufe 1 zu Pflegegrad 3

Alle betroffenen Pflegebedürftigen sollten inzwischen schriftlich von ihrer zuständigen Pflegekasse über ihren Pflegegrad informiert worden sein.