Änderung/Erweiterung

Präqualifizierungsbestätigung - Änderung und Erweiterung

Wenn sich in Ihrem Betrieb die tatsächlichen oder rechtlichen Verhältnisse maßgeblich ändern, sind Sie verpflichtet, dies der azh unverzüglich anzuzeigen.
Sie haben dann den Nachweis zu erbringen, dass Sie weiterhin die relevanten Anforderungen erfüllen. Andernfalls laufen Sie Gefahr, die Versorgungsberechtigung zu verlieren und gegenüber Kostenträgern schadensersatzpflichtig zu werden.

Maßgebliche Änderungen liegen vor bei:

  • Wechsel des Inhabers eines Einzelunternehmens
  • Wechsel des fachlichen Leiters bzw. der für den Leistungserbringer verantwortlichen Person
  • bei Standortwechsel des Unternehmens oder von Teilen des Unternehmens, soweit dort die Hilfsmittelleistung erbracht wird
  • Maßgebliche räumliche Änderungen, die die Präqualifizierungskriterien gemäß § 126 Abs.1 Satz 2 SGB V berühren
  • Erweiterung des Hilfsmittelspektrums, soweit die Ausgangspräqualifizierung dieses nicht umfasst
  • Auflösung des Unternehmens oder bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Firmenvermögen bzw. eines vergleichbaren Verfahrens oder wenn sich das Unternehmen in Liquidation befindet
  • Änderungen, die in den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes nach § 126 Abs.1 Satz 3 SGB V als maßgeblich gekennzeichnet sind.


Der GKV-Spitzenverband und die maßgeblichen Leistungserbringerverbände behalten sich vor, diese Aufzählung jederzeit zu ändern.

Sollten derartige Änderungen eintreten, wird die azh hierüber selbstverständlich informieren.