« zurück zum Blog

Physiotherapie - Standardisierte Heilmittelkombination D1

Bedeutung und Verordnungsregeln von standardisierten Heilmittelkombinationen  - Positionsnummer X2001

Standardisierte Kombination von drei oder mehr Maßnahmen der Physiotherapie

  • bei Vorliegen komplexer Schädigungsbilder
  • zur Erreichung eines therapeutisch zweckmäßigen Synergismus
  • durch deren Einsatz in einem direkten zeitlichen Zusammenhang
  • in derselben Praxis. 

Der Schwerpunkt bei der Standardisierten Heilmittelkombination D1, liegt insbesondere bei der Behandlung aktiver/passiver Bewegungseinschränkungen mit Maßnahmen der Bewegungstherapie wie Krankengymnastik oder Manueller Therapie.

Regelbehandlungszeit: 60 Minuten

Voraussetzung neuer Rahmenvertrag 01.08.2021

Die Leistung kann abgegeben werden, wenn die zugelassene Praxis über die fachlichen, sächlichen und räumlichen Anforderungen zur Abgabe sämtlicher der in der verordneten standardisierten Heilmittelkombination  erstgenannten obligatorischen Maßnahmen (KG, KG-Gerät, MT, KMT, Wärme/Kältetherapie, Elektrotherapie) verfügt.

Dies gilt auch für die weiteren ergänzenden Maßnahmen (hydroelektrische Bäder, Elektrostimulation, Traktion, Peloid-Vollbäder) der standardisierten Heilmittelkombination, sofern der Vertragsarzt diese spezifisch verordnet hat.

Eine ärztliche Spezifizierung der einzusetzenden Maßnahmen ist möglich. 

Leistungsbeschreibung zum Vertrag nach § 125 Absatz 1 SGB V für Physiotherapie

Wichtiger Hinweis D1

Seit dem Inkrafttreten des neuen Rahmenvertrags ist es zwingend erforderlich, dass alle Zulassungen welche in der standardisierten Heilmittelkombination D1 verordnet werden können vorliegen.

Unabhängig ob eine Spezifizierung vorliegt oder nicht.

KG, KG-Gerät, MT, KMT, Wärme/Kältetherapie, Elektrotherapie, hydroelektrische Bäder, Elektrostimulation, Traktion, Peloid-Vollbäder

 

Voraussetzung alter Rahmenvertrag – bisherige Regelung

Die Leistung X2001 kann bei nicht näher spezifizierten Verordnungen abgegeben werden, wenn der Therapeut über die fachlichen, sächlichen und räumlichen Anforderungen zur Abgabe sämtlicher der in der verordneten standardisierten Heilmittelkombination erstgenannten obligatorischen Maßnahmen (KG, KG-Gerät, MT, KMT, Wärme-/Kältetherapie, Elektrotherapie) verfügt.

Physiotherapeuten/Krankengymnasten, die diese Voraussetzungen zur Abgabe der Leistung X2001 bei nicht näher spezifizierten Verordnung nicht erfüllen, erhalten die Möglichkeit die Verordnungen mit der stand. Heilmittelkombination D1 bis zum 31.03.2008 weiterhin abzurechnen. Dies setzt voraus, dass für die eingesetzten Therapiemaßnahmen im Rahmen der stand. Heilmittelkombination D1 eine Abrechnungserlaubnis vorliegt.

Hinweis: 
Für Verordnungen, bei denen die Verträge nach § 125 Absatz 2 SGB V in der bis zum 10. Mai 2019 geltenden Fassung vorsahen, dass ausschließlich die von der Ärztin oder den Arzt spezifizierten Heilmittel vorzuhalten sind, gilt bis zum 31.12.2021 (Verordnungsdatum) Bestandsschutz . Siehe hierzu Fragen-Antworten-Katalog Physiotherapie Stand 24.11.2021.

NOVENTI azh Blog

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus den Bereichen Heilmittel, Hilfsmittel und Pflege und natürlich über wichtige Regelungen im Gesundheitsbereich.
Wollen Sie die Informationen direkt bekommen? Abonnieren Sie kostenfrei unsere Newsletter:
 

Newsletter Heilmittel  Newsletter Hilfsmittel  Newsletter Pflege

Romina Hafensteiner

Seit 6 Jahren arbeitet die Persönliche Ansprechpartnerin bei der NOVENTI azh srzh zrk im Kundenservice Abrechnung für die Leistungserbringer im Heilmittelbereich. Die Expertin für Abrechnung mit gesetzlichen Kostenträgern steht den Kunden dabei telefonisch und über das OnlineCenter bei Fragen zu Ihrer Abrechnung und bei allgemeinen Fragen zu neuen gesetzlichen Vorgaben oder Änderungen zur Seite.